Verbundforschungsprojekt mit Beteiligung der QuoData: „App zur Haltbarkeitsbestimmung von Lebensmitteln“

Presse

Verbundforschungsprojekt mit Beteiligung der QuoData: „App zur Haltbarkeitsbestimmung von Lebensmitteln“

Oft sind Nahrungsmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) noch genießbar, werden aber dennoch vom Verbraucher aussortiert. Auch kann es durch nicht optimale Lagerbedingungen zu einer verkürzten Haltbarkeit kommen. Ein vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördertes Verbundforschungsprojekt soll Abhilfe schaffen.

 

Die Erarbeitung eines Lösungsansatzes für das MHD-Problem ist Ziel des Projektes „Entwicklung eines intelligenten (Verpackungs-)systems zur sensorgestützten Prognose des tatsächlichen Verfallsdatums von Lebensmitteln (IntelliDate)“. Mit einer Laufzeit von 27 Monaten startet es im April 2018 und ist Teil des Innovationsprogramms des BMEL. 

 

Am Beispiel von ESL-Milch entwickelt QuoData einen Prognosealgorithmus für das tatsächliche Verfallsdatum. Der Algorithmus basiert auf der Auswertung von Qualitätsmessungen von ESL-Milch unter realen Lagerbedingungen.

 

Auf dieser Grundlage wird für den Verbraucher eine App entwickelt, die Informationen aus einem Sensor ausliest. Der an der Verpackung angebrachte Sensor prognostiziert auf der Basis der Sensordaten das tatsächliche Verfallsdatum.

 

Im Projekt arbeitet die QuoData mit dem Institut für Distributions- und Handelslogistik des Vereins zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik, dem Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung, der Micro-Sensys-GmbH, der REWE Markt GmbH und der Deutsches Milchkontor GmbH zusammen.

 

Weitere Informationen zum IntelliDate-Vorhaben auf der Website des BLE

 

Detailinformationen zum Projekt beim Forschungsinformationssystem Agrar und Ernährung